Die Selbständigkeit ist ein großer und aufregender Schritt ins Unternehmertum. Oft wird mir dabei die Frage gestellt, lohnt es sich ein Businessplan zu erstellen, welche Kosten kommen auf mich zu und ist es überhaupt noch ein muss? Diese Fragen beantworte ich die in meinem heutigen Blogartikel.

 

Ich empfehle Dir auf jeden Fall einen Businessplan zu erstellen.

Der Businessplan hilft Dir, dass Du Deine Gründung systematisch angehst, Deine Erfolgsaussichten und vor allem aber auch die Risiken erkennst.
Deine Ziele, die Risiken, die Konkurrenzsituation sowie Deine Zahlen bei geschäftlichen Entscheidungen im Hinterkopf zu haben, ist in der Gründungsphase mindestens genauso wichtig wie die Geschäftsidee selbst.
Wenn Du Dein Vorhaben mit einem Kredit finanzieren willst, dann brauchst Du den Businessplan außerdem für die Bank.
Nachdem Du Dir schon einige Gedanken über Deine Geschäftsidee gemacht hast (siehe Blog 1 und 2), muss nunmehr auch die Finanz,- Ertrags- und Liquiditätsplanung gründlich angegangen werden.
Es gibt keine gesetzliche Vorschrift darüber, wie ein Businessplan genau aussehen sollte.

 

Hier mal ein Beispiel für den Inhalt eines Businessplans:

  1. Zusammenfassung/Einleitung
  2. Geschäftsidee⁠: Produkt/Leistung (Angebot, Nutzen, Zweck)
  3. Gründerperson/en
  4. Unternehmen (Produktion, Standort, Rechtsform)
  5. Markt, Wettbewerb und Vertrieb (Kunden)
  6. Chancen/Risiken
  7. Finanzen (Umsatz, Kosten, Kapitalbedarf, Rentabilität, Liquidität)
Bei der Erstellung eines Businessplans unterstütze ich Dich gern. Entweder von Beginn an oder nur teilweise bei der Finanzplanung. Außerdem kann ich Dir wichtige Tipps für Dein weiteres Vorgehen geben.

 

Ich werde von Existenzgründern fast schüchtern gefragt: Was kostet ein Businessplan?

Das ist eine wichtige Frage, die absolut gerechtfertigt ist. 
Trotzdem ist diese nicht einfach zu beantworten. Das ist abhängig vom Umfang der Arbeiten (also dem Zeitaufwand der Steuerberaterin) und dem Haftungsrisiko (wenn Du bspw. den Plan für eine Bankenfinanzierung benötigst). Die Abrechnung erfolgt nach Stunden und hängt vom individuellen Stundensatz der Steuerberaterin ab. Eine erste Einschätzung meines Honorars kann ich Dir vorab im Rahmen eines unverbindlichen und kostenlosen Zoom-Kennenlerntermins geben.

 

Jetzt kostenloses Erstgespräch vereinbaren

 

Melde Dich gern bei mir!
Stephanie